Verkehrssicherung – Fragen und Antworten

Warum eine Verkehrssicherung so wichtig ist.

Egal ob Straßenmeistereinen, Kommunalbetriebe, Kranfirmen, Garten/ – und Landschaftbauer oder Baufirmen so richtig loslegen können, gilt die Verpflichtung, für einen verkehrssicheren Zustand von Arbeitsstellen, die an Straßen liegen, zu sorgen. Wie unsere Erfahrung gezeigt hat, ist eine solche Sicherung nicht zu unterschätzen, es rettet Leben und schützt vor Unfällen.

 

Ihre Verkehrsabsicherung  von der Genehmigung bis zur Einrüstung aus einer Hand.

 Sie erreichen uns unter:
oder per E-Mail hier klicken
Verkehrssicherung eines Kraneinsatz

Wer haftet bei Unfällen durch fehlende Verkehrssicherung?

Die Verkehrssicherungspflicht bzw. Verkehrspflicht besagt, dass die Person, welche eine Gefahrenquelle schafft oder über einen längeren Zeitraum unterhält, verpflcihtet ist alle benötigten Vorkehrungen zu treffen, um Schäden anderer zu verhindern. Dies ist eine allgemeine Verpflichtung und gilt nicht nur im Baurecht.

Für Dritte ist eine Baustelle immer eine Gefahr, die diese befugt oder unbefugt betreten. Der Bauherr ist daher der Haupthaftende der Baustelle und somit auch der Gefahrenquelle welche aus dieser hervorgeht. Daher ist es auch sein Verantwortungsbereich, der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.

Der Geschädigte durch Ihre Baustelle kann jeden Verantwortlichen in voller Höhe der Schadenssumme belangen. Das bedeutet, dass auch der Bauherr vollständigen Schadensersatz leisten muss. Die gilt bereits bei einer geringen Teilschuld des Bauherren, wenn der Schaden durch eine beauftragte Fachfirma entstanden ist. Daher sollten Sie immer darauf achten, dass die Verkehrssicherungspflicht eingehalten wird.

Gesetzestext §823 BGB:

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) 1Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. 2Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

Warum eine Fachfirma beauftragen für die Verkehrsabsicherung ?

Wer eigenmächtig in den Straßenverkehr zur Verkehrslenkung oder Verkehrssicherung eingreift ohne Genehmigung der Gemeinde oder Stadt riskiert eine Strafe . Ganz zu schweigen von Unfällen die durch unfachmännische Absicherung entstehen können. Kommt es infolge des Beschilderung / Absperrung Marke Eigenbau gar zu einem Unfall mit Sach- und / oder Personenschaden, haftet man auch dafür. Besser ist es, sich gemäß den Vorschriften der geltenden Straßenverkehrsordnung (StVO) von erfahrenen Profis wie trasol.de eine Verkehrsabsicherung einrichten zu lassen.

Verkehrslenkung Planung
Hier sehen wir eine Planung zu einer geänderten Verkehrsführung

Was ist bei einer Genehmigung zu beachten?

Vor Beginn von Arbeiten, die den Straßenverkehr betreffen, müssen ausführende Bauunternehmen eine Genehmigung vom  Straßenverkehrsamt einholen.

Eine verkehrsrechtliche Anordnung wird benötigt:

  • bei Fahrbahnsperrung oder -teilsperrung und
  • bei Arbeiten, die sich auf Rad- oder Gehwege auswirken.

Um die Genemigung der Stadt / Gemeinde zu erhalten, sind folgende Unterlagen auszufüllen.

  • Formgebundener Antrag mit
    • Angaben zur Lage der Baustelle
    • Angaben zur Art und Dauer der Arbeiten
    • Angaben zum Umfang der Verkehrsbeeinträchtigungen während und außerhalb der Arbeitszeit (zum Beispiel Straßenvoll- oder -teilsperrung, Geh- oder Radwegsperrung)
    • Angaben zur verantwortlichen Bauleiterin oder zum verantwortlichen Bauleiter mit Rufnummer, unter der sie oder er während und nach der Arbeitszeit erreichbar ist
    • Lageplan oder Stadtplanausschnitt mit markierter Baustelle
    • Fachkundenachweis über die Teilnahme an einem Seminar zur Sicherung von Arbeiten, die sich auf den Straßenverkehr auswirken
  • Dazu müssen zusätzlich Verkehrszeichenpläne beifügt werden. Dazu verwenden wir entweder den tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten angepasste Regelpläne oder erstellen besondere Beschilderungspläne für Sie. Es ist sinnvoll, bei größeren Bauvorhaben die Bauablaufbeschreibung beizufügen, um die Maßnahme zu erläutern.

Wird es zu einem Ortstermin kommen?


Je nach Sachlage kann ein Ortstermin zur genauen Abstimmung notwendig werden für Ihre Verkehrssicherung. In Fällen wo Feuerwehrzufahrten betroffen sind oder ein deutlicher Eingriff in den Straßenverkehr erfolgt, werden Besichtigungen mit der Verkehrsbehörde und der Feuerwehr oftmals notwendig.

 

Ihre Verkehsabsicherung  von der Genehmigung bis zur Einrüstung aus einer Hand.

 Sie erreichen uns unter:
oder per E-Mail hier klicken

 

Wann wird eine Vollsperrung / Teilsperrung notwendig sein.

Je nach örtlicher Situation als auch Umpfang und Zweck der Sperrungen, wird im Einzefall entschieden ob eine Teilsperrung oder Vollsperrung erfolgt.

Sowohl die Vollsperrung als auch die Teilsperrung von Flächen oder Straßen, verfolgt die Absicherung von Personen vor entsprechenden Gefahren wie Straßenarbeiten oder Kraneinsäötzen.

Dabei ordnet die Verkehrsbehörde der Stadt oder der Gemeinde den Umpfang der Sperrungen an.